Ab dem 5. Mai 2013 ist endlich freie Fahrt auf dem Rad-Geh-Weg zwischen Hommerich und Lindlar.

Fünf Jahre voll ungeduldiger Erwartung gingen ins Land, seitdem das NRW-Förderprojekt "Alleenradwege auf stillgelegten Bahnstrecken" auch für Lindlar in Gang gesetzt wurde. Nun überwiegt die Freude über die Verwirklichung und Besitzergreifung.
Impulsiv und begeistert eilten damals im Juni 2008 viele herbei, als die Erfüllung eines langgehegten Wunsches Realität zu werden schien.
Sie sind hier: Startseite > Auskunft und Schalter  

Radfahren und Wandern auf den Spuren der "ahlen Isenbahn"

Seit Anfang Mai 2013 lässt sich der alte Bahndamm, der zwischen Hommerich und Lindlar zum Rad-Geh-Weg ausgebaut wurde, ruhigen Gewissens befahren und begehen.

Nach dem Abschluss einer langen Bauphase, die voll ungeduldiger Erwartung geprägt war, können wir endlich die volle Funktion dieser Seite entfalten.

Die Trasse ist ein Impulsgeber für die gesamte Region. Einhergehend mit dem Aufblühen des Radfahrens, der innovativen Ära der E-Bikes und der Erschließung des Bergischen Landes zum Wanderland, fügt sich der neue Rad-Geh-Weg zwischen Hommerich und Lindlar in ein überregionales Wegenetz ein.

Diese Begeisterung fand ihren ersten Niederschlag in der Ausarbeitung einer Radwanderkarte unter dem Titel: "Zwischen Freilichtmuseum und Dom". Sie entstand in Zusammenarbeit der Gemeinden Odenthal, Kürten und Lindlar, eingebunden in die Tourismus-Konzepte "DasBergische" und "RadRegionRheinland". Es handelt sich um eine anspruchsvolle Route für E-Bike und Tourenfahrer, mit Lademöglichkeiten in Altenberg, am Freilichtmuseum Lindlar, wie auch unterwegs. Neben der Schönheit der Bergischen Landschaft lag dem Förderverein Sülztalbahn - Bahnstrecke und Landschaft erleben e.V. daran, die Bahntrasse bereits weitgehend bis Georghausen samt ihrer historischen Relikte einzubringen.     


© Förderverein Sülztalbahn e.V. 2017  Aktualisiert am  23.08.16         Sitemap         Impressum