Der historische Augenblick wird am 5. Mai 2013 freudig begrüßt
Endlich ist die Benutzung legal
Die sanierte Teufelsbrücke im Auel hat an Bedeutung gewonnen.

Hier kreuzt sich der Rad-Geh-Weg mit dem Bergischen Panoramasteig
Bei geruhsamer Nutzung bietet die Strecke reizvolle Impressionen und Abstecher

Sie sind hier: Startseite > Betriebswerk > 130505-Freigabe  

Freie Fahrt auf ehemaligem Bahndamm<BR>Pressebericht der Gemeinde Lindlar

Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Lindlar, aber auch Besucher und Gäste aus Nah und Fern können sich freuen:  Nach Abschluss der letzten Arbeiten ist der Rad-Geh-Weg von Lindlar nach Hommerich ab dem 5. Mai 2013 für die Öffentlichkeit freigegeben.  Damit wird dort das Spazierengehen, Wandern, Inline-Skaten und Fahrradfahren  ohne Einschränkung möglich sein. Die amtliche Freigabe der rund 6,4 Kilometer langen Strecke erfolgt am gleichen Tag wie die Einweihung des Bergischen Panoramasteigs, der zum Teil über die Trasse des Rad-Geh-Wegs führen wird.

 

Zugewinn an Sport- und Freizeitmöglichkeiten

 

„Der 5. Mai 2013 stellt den erfolgreichen Abschluss eines umfangreichen Wegebauprojekts dar, für das sich alle Beteiligten intensiv eingesetzt haben. Der Startschuss fällt nun genau in die richtige Jahreszeit, um sich im Freien zu bewegen und die Natur zu genießen. Nun können wir uns über die neue Strecke freuen, die durch eine herrliche Landschaft führt, allen zur Verfügung steht und das Angebot an Sport- und Freizeitmöglichkeiten in der Gemeinde Lindlar erheblich verstärkt“, erklärt Bürgermeister Dr. Georg Ludwig.

 

Dank an Initiatoren und Ausführende

 

In Verbindung mit dem Förderverein "Sülztalbahn – Bahnstrecke und Landschaft erleben e.V." erinnert sich der Chef der Lindlarer Verwaltung schwieriger Herausforderungen, unerwarteter Probleme und nicht zuletzt der harten Wintereinbrüche, die die Ausführung in die Länge gezogen haben. Sein Dank gilt allen, die den Rad-Geh-Weg ermöglicht haben, dem Land Nordrhein-Westfalen, dem Landesbetrieb Straßen NRW, den beteiligten Planern- und Ingenieuren, den ausführenden Unternehmen und nicht zuletzt den zuständigen Fachbereichen des Rathauses.

 

Historik und Idylle im Einklang mit der Natur

 

Viele Passagen und Stellen entlang des Rad-Geh-Wegs sind bereits heute beliebte Fotomotive, etwa das angestrahlte Viadukt  in Bruch, der Fisch- und Wildbestand Merlenbach, der ehemalige Bahnhof Linde, der idyllische Mühlteich in Siebensiefen oder die so genannte Teufelsbrücke im Auel.

 

Nach hundert Jahren rollen wieder die Räder

 

Die Planungen für den Bau der Strecke entlang der ehemaligen Trasse der Sülztalbahn begannen im Jahr 2008; am 31. Mai 2010 erfolgte der erste Spatenstich. Der erste befahrbare Teilabschnitt wurde am 16. September 2011 mit einem Brückenfest gewürdigt. Unter dem Motto: "Geschichte zum Anfassen, Befahren und Erwandern" wurde am 16. Dezember 2012 die Gelegenheit wahrgenommen, die Eröffnung der Bahnstrecke Hommerich – Linde – Lindlar vor 100 Jahren mit einer Streckenwanderung und gestalteten Events an den Bahnhöfen Linde und Lindlar hautnah nachzuempfinden.

 

Ein Grund zum Feiern

 

Die jetzige Freigabe der Strecke am 5. Mai 2013 ist nicht zu verwechseln mit einer feierlichen Einweihung, bei deren Planung die Gemeinde Lindlar fest auf die Mitwirkung des Fördervereins "Sülztalbahn – Bahnstrecken und Landschaft erleben e.V.", von Radsportgruppen und Dorfgemeinschaften vertraut. Willkommen sind auch alle, die durch Musik, Gesang oder Bewegung zum Ausdruck der Freude beitragen können. Den Termin für die Einweihungsfeier wird die Gemeinde Lindlar rechtzeitig bekannt geben und dazu herzlich einladen.


© Förderverein Sülztalbahn e.V. 2017  Aktualisiert am  23.08.16         Sitemap         Impressum